Silikone

Silikone sind Filmbildner, die sich als Schutzmantel um die Haare legen sollen. So werden sie in vielen Shampoos, meistens aber in Spülungen/Conditioner und Haarkuren eingesetzt. Sie sorgen für eine bessere Kämmbarkeit, machen das Haar geschmeidig und einen schönen Glanz.
Hier gilt es zwischen wasserlöslichen und wasserunlöslichen Silikonen zu unterscheiden:

  • Wasserlösliche Silikone lösen sich bei der Haarwäsche vom Haar, sind für das Haar nicht schädlich und sind in den meisten Friseurprodukten vorhanden.
  • Wasserunlösliche Silikone legen sich um das Haar und bilden einen luftdichten Film. Das Haar erscheint nun gesund und die Haarschäden sind nicht mehr zu erkennen. So werden die porösen Stellen durch das Silikon nur abgedeckt und nicht dauerhaft repariert. Diese Silikone sind meist in Drogerieprodukten vorhanden.

Folgen für Haar und Kopfhaut:
Durch die Versiegelung des Haares, durch die wasserunlöslichen Silikone, kann das Haar nicht mehr mit der benötigten Feuchtigkeit und Nährstoffen versorgt werden. Als Folge vertrocknet das Haar von innen heraus.
Das Silikon lagert sich, Haarwäsche um Haarwäsche, Schicht um Schicht, auf dem Haar ab. Setzt man das silikonhaltige Pflegemittel ab, kann man die eigentliche Schädigung erst sehen. Das angelagerte Silikon blättert vom Haar ab und zeigt sich als weiße, schuppenähnliche Flocken. Das Haar ist danach in der Regel geschädigter, als es vor der Behandlung mit dem Produkt war.
Ist der Schaden zu hoch, lasst euch bitte die Spitzen der Haare ein Stückchen abschneiden, bevor sich der Schaden in die Längen zieht.
Durch den gebildeten Silikonfilm können Haarfarben und Dauerwellen beeinflusst werden, daher muss das Haar zuvor vom Friseur speziell behandelt werden.

Auch Menschen mit empfindlicher Kopfhaut sollten sich die Verwendung silikonhaltiger Mittel genau überlegen. Das Silikon lagert sich nicht nur um das Haar an, sondern kann auch die Kopfhaut verkleben. Die Folgen können Juckreiz, schmerzhafte Ekzeme, Pickel oder Schuppen sein.
.
Um die Haare von dem Silikonfilm zu befreien, empfehle ich eine Behandlung vom Friseur mit speziellen Produkten zur Reinigung und dann zur Pflege und Aufbau der Haare.
Man kann sich natürlich erkundigen und selber die Haare reinigen, doch ist er fraglich ob man sich dafür eine ganze Flasche des Produkts kaufen muss und, ob man selber das Gleiche Ergebnis wie der Frisur erziehlt.

Silikone erkennen:
Die Endungen “-cone”,”-conol” oder “-siloxane” bezeichnen Silikone oder Silikonverbindungen. Allerdings gibt die Nomenklatur noch keinen Aufschluss darüber, ob die Verbindung wasserlöslich ist. Bei der Bewertung der Inhaltsstoffe gilt auch: Je weiter vorn der Stoff bei den Inhaltsstoffen aufgeführt ist, desto höher ist auch sein Anteil im Produkt.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.