Kindershampoo

Kindershampoo – eigentlich eine tolle Sache, da es nicht in den Augen brennt. Das kommt daher, dass das Shampoo den gleichen pH-Wert (ungefähr 7,5) wie unsere Tränenflüssigkeit hat. Leider bringt dies auch seine Nachteile mit sich. Das Haar wird aufgeraut und verknotet schneller, besonders langhaarige Mädchen leiden darunter, da man umso mehr Kämmen muss. Bei vielen Kindern konnte ich schon beobachten, wie sich die Haare am Hinterkopf, dort wo der Kopf beim Schlafen aufliegt, anfingen zu verfilzen.
Mein Fazit: Sobald das Kindershampoo nicht mehr in die Augen läuft, auf „normales“ Shampoo wechseln. Wenn Kindershampoo benutzt wird, sollte man bei langen Haaren ab und zu ein Conditioner oder zum Kämmen eine Sprühkur verwenden.
Tipp: Immer in den Spitzen anfangen zu kämmen und sich dann nach oben arbeiten.
Am besten lassen sich die Knoten mit einer Naturborstenbürste/Ausfrisierbürste auskämmen.

Hier ein paar pH-Werte im Vergleich:

Sauer:

3 Haarkuren
4 Rasierwässer
4-5 Gesichtswässer
5,5 Haut- und Haarneutral
6 „normales“ Shampoos

Neutral:

7 destilliertes Wasser

Alkalisch:

7,5 Kindershampoo
8 Toilettenseifen
9 Blondiermittel
11-12 Haarentfernungscreme

This entry was posted in Allgemein and tagged , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.